Informationen

Allgemeine Bürgerinformation

zu den Themen

  • Brandschutz
  • Katastrophenschutz
  • Hochwasserschutz
  • Unwetterwarnungen
  • Serviceleistungen
  • Stadtteilwehren

finden Sie auf der Portalseite der Mühlheimer Wehren
www.ffm112.de

  • E-Mail
  • Drucken
  • Bookmark
  • Delicious
  • Mister Wong
  • Facebook
  • Google
  • furl
  • Yahoo
  • Twitter

Chronik der Feuerwehr Dietesheim

Die Feuerwehr Dietesheim blickt auf 131 Jahre Geschichte zurück. Seit der Gründung im Jahre 1885 hat sich natürlich auch die Feuerwehr Dietesheim stetig weiterentwickelt und sich verändert. Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie an der Entwicklung der Feuerwehr Dietesheim von einem aus der Not geborenem Verein mit spärlicher Ausrüstung, zu einem modernen und anerkannten Verein teilhaben lassen.

Zu den Jahren von

Die Jahre 1885 bis 1998

Im Juni 1885 wurde die damalige Dietesheimer Kirche in der heutigen Untermainstraße vom Blitz getroffen. Der daraus entstehende Brand sowie ein Jahrhunderthochwasser des Mains führten dazu, dass sich einige Männer des Ortes zusammenschlossen und im Juli des selben Jahres die Freiwillige Feuerwehr Dietesheim gründeten. Zu Beginn war die Feuerwehr in der "Alten Kirche" (heutige evangelische Kirche) untergebracht. Die Ausrüstung der Feuerwehr war recht spärlich. So verfügte sie zu Beginn ihrer Gründung lediglich über fünf Dutzend lederner Feuerlöscheimer, Feuerhaken, ein paar Stütz-, Haken- und Dachleitern.

1925

Im Jahre 1925 wurde in Dietesheim eine Jugendfeuerwehr gegründet, der weitere Aufbau wurde jedoch durch den Ausbruch des zweiten Weltkriegs verhindert.

1935

Die FreiwilligeFeuerwehrDietesheim feiert das 50jährigeBestehen der Wehr. Anlässlich dieses Jubiläums schenken die Frauen der Feuerwehrleute dieser eine Fahnenstandarte.

1939

Zuvor konnte jedoch im Jahre 1939 das neue Feuerwehrhaus in der Hanauer Straße eingeweiht werden. Hier ist die Feuerwehr auch heute noch zu Hause.

1950

Nach den schweren Kriegsjahren ging es langsam wieder aufwärts, der technische Fortschritt machte auch vor der Feuerwehr nicht halt. Seit 1950 wurden wieder regelmäßig Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Kassel besucht und die Anschaffung eines LF8 und eines LF20 bereicherten die Ausrüstung.

1967

1967 konnte eine DL18 in Dienst für die FreiwilligeFeuerwehrDietesheim in Dienst gestellt werden.

1970

Im Jahre 1970 erfolgte nach dem neuen Brandschutzhilfeleistungsgesetz die Trennung der Feuerwehren in Einsatzabteilungen, deren Träger die Kommunen sind und in Feuerwehrvereine, die heute reine Unterstützungsvereine sind. So konnten Geräte angeschafft werden, um die Arbeit der Feuerwehr zu erleichtern, auch das Gerätehaus in der Hanauer Str. wurde mit Vereinsmitteln so hergerichtet und instand gehalten, dass es einen zweckmäßigen und angenehmen Rahmen für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr darstellt.

1977

In diesem Jahr wurde das alte Löschgruppenfahrzeug LF8 (OpelBlitz) gegen ein neues LF8 (Magirus) ausgetauscht.

100-Jahr-Feier in Verbindung mit dem 79.Kreisfeuerwehrtag.

Das Fest fand am 01.-03.Juni1985 auf dem Festplatz der StadtMühlheim am Bürgerhaus statt. Um den Dietesheimern einen sicheren Weg zum Festplatz zu schaffen, wurde eigens für die Festtage der Kirchweg beleuchtet. Am Samstag fand ein großer Umzug der Ortsvereine statt; am Sonntag der Festzug anläßlich des Kreisfeuerwehrtages. Das 3000 Personen fassende Zelt war während der gesamten Festtage gut besucht; die Dietesheimer Straßen waren wieder festlich geschmückt. Bei der Eröffnungsveranstaltung im April1985 wurde der DietesheimerFeuerwehr als Zeichen des Dankes und der Anerkennung durch die StadtMühlheim eine Ehrenurkunde verliehen.

1986

Das vom Land Hessen als Katastrophenschutzfahrzeug bei der FFDietesheim untergebrachte TLF8/8 wurde ausgemustert.

1987

Hans-Peter Schwenger stellte sich nicht mehr zur Wahl als Wehrführer. Er blieb jedoch Vereinsvorsitzender. Der neue Wehrführer hieß GerhardSattler, sein Stellvertreter wurde GünterMöller. Zum Stadtbrandinspektor wurde der Mühlheimer HeribertHennig gewählt, dessen Stellvertreter KurtLanghammer kam ebenfalls von der FeuerwehrMühlheim. Als neues Fahrzeug wurde ein VW-Transporter mit Doppelkabine und Pritsche in Dienst gestellt und auf den Namen "Heiner" getauft. Gleichzeitig wurde aus Vereinsmitteln ein Palettenhubwagen angeschafft, mit dem es möglich war, den Transporter in kürzester Zeit mit den verschiedensten, bereits vorbereiteten Einsatzmaterialien zu beladen. Die Feuerwehr nahm erstmals am Weihnachtsmarkt der StadtMühlheim in der Mühlheimer Altstadt teil. Die angebotenen "Dampfnudeln" sind den Beteiligten in bleibender Erinnerung geblieben...

1988

In diesem Jahr trat Hans-PeterSchwenger vom Amt des Vorsitzenden zurück. Diese Position übernahm zunächst kommissarisch sein bisheriger Stellvertreter KarlWiegand.

1989

KarlWiegand wurde von der Mitgliederversammlung als Vorsitzender bestätigt; zum Stellvertreter wurde KlausSendlbeck gewählt.

Top
Seitenanfang

Die Jahre 1990 bis 1999

1990

Die ungewöhnlich heftigen Frühjahrsstürme, die ganze Wälder entwurzelten, machten auch der DietesheimerFeuerwehr zu schaffen. Die Feuerwehrleute waren rund um die Uhr im Einsatz, um zusammen mit ihren Kameraden aus Mühlheim und Lämmerspiel umgestürzte Bäume zu beseitigen und sonstige Sturmschäden, wie abgedeckte Dächer und ähnliches, zu beheben.

1991

Aufgrund des Golfkrieges im Irak fiel Fasching in Mühlheim und damit auch der traditionsreiche Kappenabend aus. Ende des Jahres wurde der ELW (Ford Transit) ausgemustert und in die Partnergemeinde Tiefenort in Thüringen gebracht, um dort noch weiter seinen Dienst zu versehen. Als Ersatz dafür wurde ein moderner VW-Bus beschafft, der als Mannschaftstransportfahrzeug auch den anderen Stadtteilfeuerwehren und der Jugendfeuerwehr zur Verfügung stand. Die Feuerwehrleute renovierten in diesem Jahr die Elektroinstallation des Feuerwehrhauses in Eigenhilfe.

1992

Das Jahr brachte wieder personelle Veränderungen. Neuer Wehrführer wurde Günter Möller, sein Stellvertreter Andreas Picard. Auch der langjährige Bürgermeister der StadtMühlheim, Werner Grasmück, ging in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Nachfolger, Karl-Christian Schelzke, versprach zu Beginn seiner Dienstzeit, stets für die Feuerwehren ein offenes Ohr zu haben. Am Tag der offenen Tür (17. Mai) wurde das lang ersehnte neue Fahrzeug LF16/12 den Feuerwehrleuten übergeben. Das mittlerweile 27 Jahre alte TLF16 wurde am 1. September nach Tiefenort/Thüringen gebracht.

1993

Die Drehleiter (DL12/6) wurde endgültig außer Dienst gestellt. Dank der Unterstützung aktiver Feuerwehrkameraden und Dietesheimer Geschäftsleute war es möglich, das Fahrzeug in Vereinsbesitz zu übernehmen und fortan als "Oldtimer" und Werbeträger für die DietesheimerFeuerwehr einzusetzen.

1994

Mit Ingrid Neumann und AnjaWasinger wurden erstmals zwei Frauen in die Einsatzabteilung aufgenommen.

1995

Das 110 jährige Bestehen des Feuerwehrvereins wurde in dem inzwischen in "Willy-Brandt-Halle" umbenannten Bürgerhaus mit einem großen Tanzabend am 21.Oktober festlich begangen. Bei dieser Veranstaltung wurden zahlreiche Jubilare für lange, bis zu 50jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Gerhard Sattler erhielt für 25 Jahre aktiven Dienst u. a. das silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen.

1996

In diesem Jahr erhielt der Vereinsvorsitzende Karl Wiegand aus den Händen des Kreisbrandinspektors Ralf Ackermann für 40jährigen aktiven Dienst das goldene Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen und durch Bürgermeister Karl-Christian Schelzke den Ehrenbrief der StadtMühlheim überreicht. Durch Spenden Dietesheimer Geschäftsleute und mit finanzieller Hilfe des Vereines konnten zwei Bäume in der ehemaligen Einfahrt des Feuerwehrhauses an der Neustraße gepflanzt werden. Zwei weitere Bäume auf dem Parkplatz des Feuerwehrhauses folgten nach. Der 1987 in Dienst gestellte VW-Pritschenwagen "Heiner" wurde im Austausch für ein neueres Fahrzeug gleicher Bauart zur FeuerwehrMühlheim gegeben. Die Feuerwehren, auch in der StadtMühlheim, mußten sich einer öffentlichen Diskussion über ihre Kosten und ihren Nutzen stellen, die durch ein Gutachten des Hessischen Landesrechnungshofes ausgelöst wurde. In Zeiten knapper öffentlicher Mittel rüttelten jedoch bislang auch die Vertreter der StadtMühlheim und der örtlichen Parteien nicht an der Notwendigkeit des Erhaltes aller, auch der Dietesheimer, Stadtteilwehren. An einer einmaligen Demonstration der hessischen Feuerwehren vor den Toren des Hessischen Landtages gegen die von der Politik geplante und letztlich auch durchgesetzte Zweckentfremdung der Feuerschutzsteuer nahmen auch Kameraden der Dietesheimer Feuerwehr teil.

1997

1997 wurden Günter Möller und Andreas Picard sowie der gesamte Vereinsvorstand in ihren Ämtern bestätigt. Im Feuerwehrhaus wurde durch die tatkräftige Selbsthilfe der Feuerwehrleute ein komplett neues Büro im Erdgeschoß eingerichtet, das das bisherige Provisorium im ersten Stock ersetzte. Zur Sicherung des wertvollen Büromaterials wurden die Fenster im Erdgeschoß mit einem Schutzgitter versehen.

1998

Neuer stellvertretender Stadtbrandinspektor wurde Peter Manthey von der FeuerwehrMühlheim. Am 7.April halfen Dietesheimer Feuerwehrleute tatkräftig mit, die von Bürgermeister Schelzke anläßlich seiner Wiederwahl gestiftete Linde an der "Lenne" zu setzen. Da man im Pflanzen von Bäumen inzwischen Übung hatte, wurden gleich am 15.April zwei weitere Feldahorne auf das Rasenstück neben dem Feuerwehrhaus gepflanzt. Im Mai traten mit Ingrid Neumann und Ulrich Degen zwei aktive Feuerwehrleute gemeinsam vor den Standesbeamten - gepoltert wurde im Feuerwehrhaus. Als "Hochzeitskutsche" kam die vereinseigene Oldtimer-Drehleiter zu neuen Ehren. Beim Großbrand auf dem ehemaligen "Stahl-Schanz"-Gelände an der Lämmerspieler Straße in Mühlheim leistete auch die Feuerwehr Dietesheim neben vielen anderen Feuerwehren aus der gesamten näheren Umgebung ihren Beitrag zum relativ glimpflichen Ausgang des Schadensereignisses. Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Dietesheimer Feuerwehr wurde Dietmar Sattler mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen ausgezeichnet. Auch im Feuerwehrhaus veränderte sich wieder einiges: In Eigenhilfe bauten die Feuerwehrleute neue moderne sanitäre Anlagen ein.

1999

Das Jahr begann auch für die Feuerwehr Dietesheim mit einem Einsatz: In der Neujahrsnacht wurden wir zum Brand der katholischen Kirche in Hainstadt alarmiert und unterstützten dort die umfangreichen Löscharbeiten. Auch eine neuerliche politische Veränderung ist in dieser Chronik zu vermerken: Für den in eine andere Position wechselnden Bürgermeister Schelzke wurde BerndMüller in dieses Amt direkt gewählt. Für 25jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Dietesheim erhielt der Feuerwehrkamerad und Kreishandwerksmeister WolfgangKramwinkel aus der Hand des Kreisbrandinspektors RalfAckermann das silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen verliehen.

Top
Seitenanfang

Die Jahre 2000 bis 2012

2000

Das Jahr 2000 brachte neben kuriosen Einsätzen wie der Rettung zweier Hunde aus der Steilwand im Naherholungsgebiet auch eine gewichtige Änderung im Feuerwehrhaus: Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverband Dietesheim, das bislang einen Raum und einen Fahrzeugstellplatz belegte, zog aus dem Feuerwehrhaus aus. Der gewonnene Platz kam den Feuerwehrleuten zu Gute, die sich inzwischen zu einer vergleichsweise jungen Truppe gemausert hatten. Die Statistik weist für dieses Jahr 293 Einsatzstunden für die 32 Feuerwehrmänner und 2 Feuerwehrfrauen aus. Jürgen Beheim und Ralf Hügel wurden für 25jährige aktive Dienstzeit vom stellvertretenden Kreisbrandinspektor Rolf Keim mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet, der langjährige Kommandant Josef Bergmann konnte sich über Glückwünsche für 50jährige Mitgliedschaft freuen.

2001

In diesem Jahr wurden nach langer Wartezeit endlich im Feuerwehrhaus die Fenster an der Neustraße erneuert. Auch die zweite "Feuerwehrhochzeit" gab es zu vermelden: Die aktiven Feuerwehrleute TatjanaBöhm und DanielTybussek gaben sich in der Kirche St. Sebastian das Jawort; gepoltert wurde natürlich im Feuerwehrhaus. Am 10.Oktober verdunkelte wieder einmal eine riesige Rauchwolke den Himmel über Mühlheim: An der Borsigstraße brannte eine Lagerhalle mit Altkleidern in voller Ausdehnung. Die Dietesheimer Feuerwehr leistete nachbarschaftliche Löschhilfe.

2002

Die "Jahrhundertflut" an der Elbe hielt im August ganz Deutschland in Atem. Milliardenschäden und Totalverluste von Haus und Hof wurden durch ungewöhnlich heftige Regenfälle ausgelöst. Nach Österreich, Bayern und Tschechien traf die Wucht der Flut besonders Sachsen und Sachsen-Anhalt, wo ganze Dörfer unter Wasser gesetzt und teilweise weggeschwemmt wurden. Die Dietesheimer Feuerwehr leistete praktische Hilfe: Am 21.August fuhren die vier Dietesheimer Kameraden Joachim Schmidt, Dietmar Sattler, Dirk Wolke und Ralf Hügel mit einer 40-köpfigen Mannschaft der Feuerwehren des Kreises Offenbach und dem Malteser-Hilfsdienst nach Dessau. Nachdem zunächst Deichsicherungs- und Überwachungsaufgaben durchgeführt wurden, kamen die Kameraden mit dem LF 16-TS aus Mühlheim im total überschwemmten Ortsteil Waldersee zum Einsatz. Dort wurde zusammen mit den Feuerwehren aus Ludwigshafen und dem Landkreis Northeim sowie weiteren Einsatzkräften mit Spezialgeräten aus Hessen in Fünf-Stunden-Schichten ununterbrochen die mit einem Film aus ausgelaufenem Heizöl und anderen Materialien bedeckten Wassermassen abgepumpt. Erschöpft, aber zufrieden über ihre Leistung traten die Dietesheimer am Abend des 24. August die Rückfahrt nach Hause an, um von anderen Feuerwehrkameraden aus dem Kreis Offenbach abgelöst zu werden. Gegen die Fluten von oben sollte in Dietesheim künftig das neue Dach des Feuerwehrhauses helfen, das nach langen Verhandlungen mit der Stadt endlich errichtet wurde. Durch die zögerliche Ausführung der beauftragten – auswärtigen – Firma kam es leider dennoch zu ärgerlichen und vermeidbaren Wasserschäden. Im Rahmen der Vorstandswahlen wurden der Vorstand und die Wehrführung in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich Gerd Adam stellte sich aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl. Daniel Tybussek wurde als 1. Kassierer in den Vorstand gewählt.

2003

Das Jahr begann wieder mit einem Fluteinsatz – diesmal am Rodaudamm in der Mühlheimer Ortslage und später am Main in Klein-Krotzenburg. Durch heftige Regenfälle drohte eine Überflutung der Mühlheimer Innenstadt. Zusammen mit den Kameraden aus Mühlheim und den Helfern der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft Mühlheim wurden über Nacht nicht nur sämtliche verfügbaren Sandsäcke gefüllt, sondern auch erstmals das Quickdamm-System des Landes Hessen, das eigens aus Gießen nach Mühlheim geholt wurde, eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein Foliensystem, das mit Wasser gefüllt wird und eine wirkungsvolle Barriere aufbaut. Dieses System wurde auch von Dietesheimer Kameraden tags darauf in Klein-Krotzenburg zum Schutz vor den hoch angestiegenen Fluten des Mains eingesetzt. Erst nach mehreren Tagen konnte Entwarnung gegeben werden und die rund um die Uhr aufgestellte Deichwache an den Winterdeichen von Rodau und Main in unserer Gemarkung wieder eingestellt werden. Im Rahmen dieser Nachbarschaftshilfen hatten die Dietesheimer Feuerwehrleute am Main und an der Rodau fast 300Stunden aufgewandt. In 2003 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu 76 Einsätzen gerufen. Die Einsatzzahl als auch die Einsatzstunden verringerten sich gegenüber dem Jahr 2002 erheblich. Von größeren Bränden blieben wir in diesem Jahr verschont. Die Feuerwehr hatte in diesem Jahr 33 männliche und 2 weibliche Aktive. Der Alters- und Ehrenabteilung gehörten 6 Kameraden an. Für den Kreis Offenbach wurde der in jedem Landkreis einmal vorhandene Hilfeleistungssatz für die Bahnstrecken zentral in der Freiwilligen Feuerwehr Dietesheim stationiert. Ebenso wurde die Ausrückordnung mit einem Fax, welches computergestützt erstellt wird und uns in der Fahrzeughalle zur Verfügung steht, modernisiert. Im Fahrzeugpark der Dietesheimer Feuerwehr gab es wieder einmal eine Veränderung: Das altgediente LF8 wurde ausgemustert. Dafür erhielten wir das bislang in Mühlheim stationierte LF16-TS des Katastrophenschutzes, das an unsere Bedürfnisse angepasst wurde. Damit verbunden ist die Verpflichtung der Dietesheimer Kameraden, auch zu überörtlichen Löscheinsätzen auszurücken. In diesem Jahr begannen die Arbeiten zur Renovierung des ehemaligen Raumes des DRK.

2004

Größere Umbauten an unserem Feuerwehrhaus werden fertig gestellt: Mit der tatkräftigen Hilfe unseres Mitgliedes KlausSendlbeck wurde aus dem ehemaligen Raum des Deutschen Roten Kreuzes ein Gemeinschaftsraum geschaffen, der am 19.03.2004 mit einer kleinen Feier unter Beteiligung der Presse und Vertretern der Stadt eingeweiht wurde. Zwischen Juni und September renovierte die Stadt Mühlheim für etwa 68.000 Euro das Kellergeschoss: Neben dem Einbau einer neuen Heizung wurden eine Feuchtigkeitssanierung durchgeführt und der Keller mit modernen sanitären Anlagen sowie Duschen versehen. Und es ging ungebremst weiter: Der Ausbau des Unterrichtsraumes wird durch den Verein in Angriff genommen. Aus dem ehemaligen Büro/Küche entsteht zusammen mit dem bisherigen Unterrichtsraum ein großzügiger Versammlungsraum. Leider wird auch die Freifläche neben dem Feuerwehrhaus verändert: Verschiedene Mobilfunkunternehmen stellen im September dort in Absprache mit der Stadt Mühlheim ihre Funkeinrichtungen auf, der alte Schlauchturm wird mit Mobilfunkantennen verziert. Diese Antennenanlage sorgt für großen Unmut bei den Dietesheimer Bürgerinnen und Bürgern, die neben der ästhetischen Veränderung des Ortsbildes insbesondere gesundheitliche Risiken befürchten. Die ohnehin beengte Fläche des Feuerwehrgeländes wird durch die technischen Einrichtungen der Sendeanlage noch weiter eingeschränkt. In 2004 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu 95 Einsätzen gerufen. Darunter war auch ein Großbrand im Sportzentrum Mühlheim bei dem wir nachbarschaftliche Löschhilfe leisteten. Ebenso wurde im Rahmen der technischen Hilfeleistung bei Unwettern die Kameraden der Feuerwehren in Mühlheim und Zeppelinheim unterstützt. Beim Kameradschaftsabend konnten die Kameraden ReinholdBenner für 40 Jahre sowie ThorstenFroböse und UlrichDegen für 25 jährigen aktiven Dienst geehrt werden. Im November erhielt der Vereinsvorsitzende KarlWiegand aus den Händen von Landrat Peter Walter den Ehrenbrief des Landes Hessen für sein ehrenamtliches Engagement überreicht.

2005

Politisch blieb bei der Bürgermeisterwahl alles beim Alten: Amtsinhaber BerndMüller kann sich gegen seine Gegenkandidatin DanielaLeß knapp behaupten. Der neue große Mehrzweckraum im ersten Stock wurde fertiggestellt. Auch hier haben sich einzelne Kameraden in ihrer Freizeit besonders hervorgetan, darunter u.a. Klaus Sendlbeck, Reinhold Benner und Gerhard Kaspar. Endlich besitzt die Wehr angemessene Räumlichkeiten, die für Ausbildungs- und gesellige Veranstaltungen gleichermaßen geeignet und mit moderner Technik ausgestattet sind. Die "Feuertaufe" bestand der Raum bei einer erstmals im Feuerwehrhaus durchgeführten Bürgerversammlung, die sich unter anderem um das Thema "Mobilfunkantennen auf dem Schlauchturm" drehte. Am Wochenende nach Pfingsten beging die Wehr mit dem Dietesheimer Feuerwehrtag und einer gelungenen Tanzveranstaltung mit einer Tombola am Abend ihr 120jährigesBestehen. Es waren u.a. Gäste aus Hitzerode und unserer Partnergemeinde Tiefenort angereist. Im Rahmen des Kameradschaftsabends am 18.11.2005 erhielt Klaus Sendlbeck aus den Händen von Bürgermeister Bernd Müller als besondere Auszeichnung für sein Engagement bei der Renovierung des Gemeinschafts- und des Versammlungsraumes den Mühlentaler überreicht. An diesem Abend erhielt auch Gerhard Kaspar aus den Händen von Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann für 40jährigen aktiven Dienst das goldene Brandschutzehrenzeichen.

2006

Das Jahr 2006 war für die Feuerwehr ein ruhiges Jahr. Sie wurde lediglich zu 46 Einsätzen gerufen. Hiervon waren 9 Brandeinsätze und 37 technische Hilfeleistungen. Dem Verein gehörten insgesamt 264 Mitglieder an. Die Einsatzabteilung bestand aus 34 Kameraden und 3 Kameradinnen. Der Alters- und Ehrenabteilung gehörten 7 Mitglieder an. Der Main-Damm wurde saniert und konnte im Dezember seiner Bestimmung übergeben werden. Im Rahmen einer kleinen Übung wurde dieser mit den Aufsatzteilen versehen. Ebenso wurden die einzusetzenden Tore von der Wehr getestet. Anschließend erfolgte eine kleine Feierstunde im Feuerwehrhaus. An größeren Veranstaltungen stand für die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Dietesheim auch in diesem Jahr wieder der Tag der Dietesheimer Feuerwehr und in Mühlheim der Weihnachtsmarkt an. Am Kameradschaftsabend wurde Dieter Viet für 25 jährigen aktiven Dienst das silberne Brandschutzehrenzeichen verliehen. Karl Wiegand wurde für seine 50. jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Dietesheim zum Ehrenmitglied ernannt und die Ehrenplakette der Stadt Mühlheim in Bronze verliehen. Ein Novum war, dass die freiwillige Feuerwehr Dietesheim das erste Mal bei einem Einsatz Türöffnung unter Eile in der Wingertstraße verbal von einem Mitbürger beschimpft, beleidigt und bedroht wurde, weil sie zu später Stunde - wie vorgeschrieben - an den Kreuzungen das Martinshorn eingeschaltet hatte.

2007

Am 16.03.2007 fand die Jahreshauptversammlung statt. Günter Möller wurde nach 20 Jahren, davon 5 Jahre als stv. Wehrführer und 15 Jahren als Wehrführer, aus Altersgründen verabschiedet und leitet nunmehr das neu gegründete Doku-Team der Freiwilligen Feuerwehr Dietesheim. Für seine Verdienste erhielt Günter Möller den Ehrenbrief der Stadt Mühlheim. Als neuer Wehrführer wurde sein bisheriger Stellvertreter Andreas Picard gewählt. Neuer Stv. Wehrführer wurde Joachim Schmidt. Der bisherige Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Dietesheim mit Ausnahme des Wehrführers wurde in seinen Ämtern bestätigt. Karl Wiegand (Vereinsvorsitzender), Klaus Sendlbeck (stv. Vereinsvorsitzender), Daniel Tybussek (Rechnungsführer) und Dieter Viet (Schriftführer). Im Mai 2007 erhielt die Wehr ein neues MTF. Dieses wurde am Tag der Dietesheimer Feuerwehr am 06.05.2007 der Freiwilligen Feuerwehr Dietesheim übergeben. Am 15.09.2007 veranstaltete die Stadt Mühlheim ein Deichfest zur Einweihung des sanierten und erweiterten Maindammes. Hier wurden der Bevölkerung Informationen über den vorsorgenden Hochwasserschutz und die Sanierung der Mainwinterdeiche und allgemein zur Deichverteidigung gegeben. Ebenso fand eine Ausstellung "Unser Main; gestern – heute - morgen" statt. Hier wurde auch ein Ausblick auf eine mögliche zukünftige Entwicklung der Dietesheimer Mainauen gegeben. Zur Unterhaltung trug die Tailgate Jazzband bei. Die Freiwillige Feuerwehr Dietesheim rundete das gelungene Fest mit der Versorgung der Bevölkerung mit Speis und Trank ab. Am 23.11.2007 – während des Kameradschaftsabends - wurde Andreas Picard, dem neuen Wehrführer, das silberne Brandschutzehrenzeichen für 25 jährigen aktiven Dienst und Herrn Klaus Sendlbeck für 40 jährigen aktiven Dienst das goldene Brandschutzehrenzeichen verliehen. Das Jahr 2007 brachte für die Feuerwehr Dietesheim insgesamt 72 Einsätze. Diese gliederten sich in 59 Hilfeleistungseinsätze, 12 Brandeinsätze und 1 Fehlalarm.

2008

Am 14.03.2008 während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung wurde Günter Möller aufgrund seiner Verdienste aus den Händen von Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehrverbandes in Silber ausgezeichnet. Am 25.03.2008 erhielt er im rahmen einer kleinen Feierstunde aus den Händen von Landrat Walter den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. Ende Mai zog erneut ein schweres Unwetter über den Kreis Offenbach. Schwerpunkt war diesmal das Stadtgebiet von Mühlheim. In nur wenigen Minuten liefen hunderte Keller voll. Die gesamte Bahnhofstraße stand Knöcheltief unter Wasser. Mit Hilfe benachbarter Feuerwehren war man die ganze Nacht und den darauffolgenden Tag im Einsatz, die Keller trocken zu legen. Im August erhielt die Wehr einen neuen Gerätewagen Logistik, der den alten VW-Transporter ersetzte. Das moderne Fahrzeug bietet eine erweiterte Transportkapazität gegenüber dem Vorgänger.

2009

Das Jahr 2009 stand bereits im Zeichen des Jubiläumsfestes. In mehreren Fachausschüssen und Gremien wurde auf das Fest hingearbeitet.

Von schweren Unwettern wie in den vergangenen Jahren regelmäßig über unsere Region niedergingen, blieb Dietesheim in diesem Jahr verschont. Auch was sonstige EInsätze betraf, war das Jahr vergleichsweise ruhig. Insgesamt verzeichnete Dietesheim 49 Einsätze für seine Wehr.

Neben den Festvorbereitungen wurden trotzdem die traditionellen Termine, wie Dietesheimer Feuerwehrtag, Kameradschaftsabend und Weihnachtsmarkt wahrgenommen. 2009 wurde auch wieder eine Weihnachstmarktfahrt durchgeführt, die auf den Weihnachtsmarkt nach Bad Hersfeld führte.

2010

Das Jahr startete -wie bereits 2009- mit einem Einsatz in der Neujahrsnacht, diesmal um kurz nach 01:00 Uhr. Ein Tierfuttermarkt in Mühlheim war in Brand geraten. Zur Unterstützung der Feuerwehr Mühlheim wurden beide Stadtteilwehren aus Dietesheim und Lämmerspiel alarmiert. Der Einsatz konnte erst in den frühen Morgenstunden beendet werden.

Am 24.04.2010 war es dann soweit. Der Auftakt zu unserem 125 Jährigem Jubiläum begann mit der akademsichen Feier in der Willy-Brand-Halle. Die Laudation hielt der Festpräsident und geschäftsführende Direktor des Hessischen Städte und Gemeindebundes, Herr Karl-Christian Schelzke. Der große Raum der Willy-Brand-Halle war voll besetzt.

Am 16.05.2010 folgte dann in der Kirche St. Sebastian in Dietesheim ein ökumenischer Gottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung auf dem Dietesheimer Friedhof. Der Gottesdienst wurde durch den Sängerkranz Dietesheim musikalisch begleitet.

Vom 28.05.2010 bis zum 30.05.2010 feierte die Dietesheimer Wehr Ihr 125 jähriges Bestehen auf dem Vereinsgelände des Musikvereins und der Concordia Chöre Dietesheim am Grünen See 1. Das Fest begann am Freitag Abend mit einem Auftritt der Showgruppe Tom Jet und Band. Am Samstag ging es um 17:00 Uhr mit einem Umzug der Dietesheimer Vereine weiter. Hierzu waren die Straßen von Dietesheim festlich geschmückt. Anschließend erfolgte das Aufspielen der Musikzüge im Festzelt. Abends wurden die Festbesucher durch die Jack-Steam-Band unterhalten. Für gehörigen Wirbel sorgten zwischendurch Auftritte der Gruppe "Sax-Power", einer Saxophongruppe aus Seligenstadt. Am Sonntagmorgen erfolgte um 09:00 Uhr ein Weckruf durch Dietesheim mit den Firedrums, die für ordentlich Stimmung sorgten. Anschließend spielte der Musikverein Dietesheim zum Frühschoppen auf. Am Abend erfolgte die Verlosung der Tombola. Musikalisch wurde der Abend wieder durch die Jack-Steam-Band begleitet.

Am 03.11.2010 fand erstmalig in der Willy-Brand-Halle ein Abend des Ehrenamtes in Mühlheim statt. An diesem Abend erhielt unser aktives Mitglied Wolfgang Kramwinkel den Ehrenbrief der Stadt Mühlheim.

2011

Bei der Bürgermeisterwahl im Januar 2011 gewann das aktive Mitglied Daniel Tybussek die Wahl und wurde am 01.07.2011 Bürgermeister der Mühlenstadt. Damit gab er sein Amt als Rechnungsführer auf. Die Jahreshauptversammlung wählte Tobias Proksch als Interimsrechnungsführer für den rest der Wahlperiode.

Das aktive Mitglied Ralf Hügel erhielt unter anderem für seine langjährige Tätigkeit im Kreisfeuerwehrverband den Ehrenbrief des Landes Hessen aus den händen von Landrat Oliver Quilling.

Der Dietesheimer Feuerwehrtag wurde an dem Wochenende 21/22. Mai 2011 mit einer neuen Ausrichtung begangen. Erstmals fand keine Schauübung statt, sondern die Dietesheimer Bevölkerung wurde am Samstagabend zu einem "Hessichen Abend" eingeladen. Die Dietesheimer dankten ihrer Wehr mit einem überragenden Besuch.

Am 24.09.2011 führte die Dietesheimer Feuerwehr zum ersten Mal einen Schnuppertag für die Bevölkerung durch. Dieser Tag war verknüpft mit eine Gangtagesausbildung für die Mitglieder der Einsatzabteilung.

Im Jahr 2011 verzeichnete die Feuerwehr Dietesheim 55 Einsätze. Diese gliedern sich in 15 Brand- und 40 Hilfeleistungseinsätze. Es gab keinen Fehlalarm.

2012

In der Jahreshauptversammlung am 09.03.2012 wurde Andreas Picard für eine weitere Amtsperiode zum Wehrführer gewählt. Neuer stellvertretender Wehrführer wurde Dirk Wolke, der für den nicht mehr kandidierenden Stellvertreter Joachim Schmidt, die Aufgaben übernimmt. Bei den Wahlen zum Vereinsvorsitzenden stellte sich der langjährige Vorsitzende Karl Wiegand nicht mehr zur Wahl. Zusammen mit ihm schied der Rechnungsführer Tobias Proksch aus seinem Amt aus. Klaus Sendlbeck, bisher stellvertretender Vereinsvorsitzender übernahm das Amt des Vergnügungsausschussvorsitzenden. Zum neuen Vereinsvorsitzenden wurde Christian Lenke gewählt, sein Stellvertreter wurde Günter Möller. Zum neuen Rechnungsführer wählte die Versammlung Gerd Adam.

 

 

 

 

 

 

 

Top
Seitenanfang